Früh übt sich ...

Die Begleithundearbeit

"Erzogene und freundliche Begleiter, bringen Dich weiter!"

Wasserarbeit - Wasserfreude

Abliegen und Ruhe bewahren

Wenn Sie die Absicht haben, künftig einen gehorsamen, leinenführigen, ruhigen und liebenswerten Begleithund zu besitzen, dann nehmen Sie mit Ihrem Hund an den Übungen für die Begleithundearbeit teil. Die diesjährigen Übungen beginnen Ende April; bitte nehmen Sie vorher mit der Übungsleiterin Ute Senning Kontakt auf: Sie ist erreichbar ab 19.00 Uhr unter 0151 - 55705663
Züchter und Hundehalter sind begeistert von diesen Kursen, denn man trainiert zusammen Führigkeit, Folgsamkeit, Verhalten bei Lärm, Führersuche und vieles andere. Die Kurse sind speziell für den Hundealltag ausgerichtet und wir betrachten sie als Weiterbildung nach den Grundkursen von Welpenschule und Junghunderziehung. Im Übrigen werden Sie vorbereitet auf die Sachkundeprüfung, informiert über die Neue Hundeverordnung in Berlin und erfahren, was Sie zur Leinenpflicht für Hunde wissen müssen.
Fotos/Text: P. Wilms

Dazu ein Bericht unseres Mitglieds Thomas F.:

BHP-G und BHP-S Prüfung am 08. und 09. September 2018 der "Teckelgruppe Raben"

Liebe Dackelliebhaber!
Aus gegebenem Anlass möchte ich hiermit die „Teckelgruppe Raben“ einmal der Öffentlichkeit präsentieren. Sie ist eine der aktivsten und größten Gruppen in Berlin. Nicht nur im Süden des Landes, nein auch im Herzen des Landes ist der Dackel sehr beliebt und mit seinen Leuten organisiert.
Die jährlich stattfindende Begleithundeprüfung (BHP) erfolgte am 08.09.2018. Die erstmalig ausgerichtete BHP-S fand am 09.09.2018 statt. Beide in Berlin im Tegeler Forst. Das gemeinsame Üben der Gespanne begann bereits ab Mai immer 14-tägig im Wechsel am Sonntag. Unsere Übungsleiterin Ute Senning (verantwortlich für beide Prüfungen) versorgte uns stets mit Kaffee und die Hunde mussten lernen.
Irgendwann kam auch die Erkenntnis, dass - wenn etwas nicht klappt - das Problem sich nicht auf der einen Seite der Leine, sondern auf der anderen Seite der Leine befindet! Diese Erkenntnis gewinnt man selbst nur sehr schwer, da man als Neuling nicht immer den richtigen „Hundeverstand“ hat. Da wir aber eine super gute Trainerin hatten und hoffentlich auch weiterhin haben werden, konnte sie die Hunde und auch uns immer auf die richtige „Fährte“ bringen.
Die Hundeführer lernten sich rasch gut kennen und hatten - wie auch die Hunde - viel Spaß bei der Arbeit. Einziges Problem war, dass die BHP-Gruppe überwiegend aus Rüden bestand, was die Arbeit teilweise erschwerte. Eine weitere Herausforderung für die Hunde war das lange Warten zwischen den Übungen, bis sie endlich wieder dran waren.
Selbstverständlich gab es auch eine Woche vor der Prüfung eine Generalprobe, bei der noch alles schief gehen durfte. Als Richter für die BHP wurde Leo Hess, für die BHP-S Esther Hess aus der Schweiz eingeladen.
An beiden Prüfungstagen war von vielen Helfern ein „Stützpunkt“ errichtet, der gleichzeitig der Versorgung unseres leiblichen Wohls und als „Büro“ diente.
Die Prüfung konnte nun endlich um 8.30 Uhr beginnen. Die Chipnummern der Hunde wurden kontrolliert und die Startnummern ausgelost. Acht Hundeführer gingen mit ihren Hunden an den Start. Nun durften die Hunde endlich zeigen, was sie gelernt haben. Ich glaube, Frauchen und Herrchen waren am aufgeregtesten.
Nach Abschluss aller Übungen ging es in den Biergarten am Tegeler See. Der Richter und der Vorstand mussten jetzt zuerst angestrengt rechnen, um die Punkte der einzelnen Arbeiten zusammenzustellen. Alle Gespanne haben erfolgreich bestanden, wobei fünf Hunde die BHP G erlangen konnten, andere drei nur einzelne Teile der BHP. Tagessieger wurde der Zwerg-Rauhaar Rüde „Pauli“ (Sepp vom Oderhaff). Die Anspannung der Hundeführer löste sich langsam, alle waren glücklich und es wurde noch ein netter Abend.
Am darauffolgenden Tag wurde erstmals in unserem Verein die „Erschwerte BHP“ (BHP-S) durchgeführt. Auch hier durfte unsere Übungsleiterin Fr. Ute Senning ihr Können zum Besten geben. Zur Prüfung stellten sich drei Gespanne; es waren diejenigen, welche im vorigen Jahr die besten Plätze bei der BHP-G erlangten.
Um sich in diesem Jahr zu steigern, wurde beschlossen, die „Erschwerte BHP“ zu organisieren. Zwischenzeitlich schien die „Sache“ schon fast zu kippen, da die Hunde eigentlich nicht das machten, was sie sollten. Aber oh wie durch ein Wunder platzten kurz vor der Prüfung alle Knoten und es konnte zielorientiert gearbeitet werden. Die Fremdfährte oder das Apportel aus dem Wald zurückbringen sind schon spannende Sachen.
Der Prüfungstag war der absolute Wahnsinn!!! Unsere Übungsleiterin hatte an diesem Tag auch Geburtstag. Somit begann der Tag erst einmal mit einem Glas Sekt. Zu aller Überraschung war von einer Teckelfreundin aus der Gruppe eine Jagdhorn-Bläsergruppe bestellt. Der „Stützpunkt“ mit Verpflegungsstand war bereits aufgebaut. Alles vom feinsten!
Dann endlich ging es los. Und das alles für drei Dackel! Die Chipnummern der Hunde wurden wieder kontrolliert und die Startnummern ausgelost. Zusätzlich vor Ort waren 17 Schlachtenbummler, 10 Hunde und ein Papagei.
Kurzum, die Hunde waren wie ausgewechselt und machten fast alles perfekt.
Anschließend derselbe Ablauf: Biergarten, Rechnen und Siegerehrung. Alle drei Hunde bestanden die Prüfung in sehr hohen Preisen. Tagessieger wurde - wie am Vortag - der Zwerg-Rauhaar Rüde „Pauli“ (Sepp vom Oderhaff) vom der höchsten Punktzahl von 220. Herrchen war vor Freude völlig überwältigt. Es wurde für alle Beteiligten noch ein sehr schöner Nachmittag mit viel Fachsimpelei und Pläneschmieden für das nächste Jahr.
An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für das riesen Engagement unserer Ute, dem Vorstand und allen Beteiligten, die dazu beigetragen haben, dieses alles auf die Beine zu stellen und zu realisieren. Dies soll natürlich Ansporn sein, für die Prüfungen im nächsten Jahr.
Jetzt freuen wir uns noch auf einige gemeinsame Veranstaltungen mit unseren Hunden in diesem Jahr, die schon fast Tradition haben.

Bericht: Thomas Fechner, zugleich Herrchen von "Pauli"

Foto: A.Helbig