Am 21. Mai, unserm 15. Geburtstag
Gerhard   begrüßte   alle   Teckelfreunde,   die   überaus   zahlreich   kamen,   und   gab   einen   Ausblick   für   diesen   herrlich sonnigen   Tag.   Wir   starteten   zu   einem   kleinen   Spaziergang   bis   zum   „Schwimmbecken“.   Dort   erwarteten   uns bereits   Kay   Freckmann   und   dessen   Ehefrau,   Ute   Senning   und   Bernd   Opitz,   die      zwei   Agility-Parcours   aufgebaut hatten. Da    die    Sonne    lachte    und    die    Temperaturen    die    20    Grad-Marke    weit    überstiegen,    hatte    Gerhard    in    den Morgenstunden   eine   kleine   „Bar“,   d.   h.   Getränke   für   Mensch   und   Hund   sowie   Laugengebäck   im   Schatten   eines Holzstapels deponiert, sozusagen als kleines 2. Frühstück. Nun   erklärte   uns   Kay,   was   Agility   ist,   machte   mit   seiner   Hündin   vor,   was   alle   Dackelbesitzer   zu   ihrem   sowie   der Hunde   Spaß   und   Konzentration   auch   können   sollten.   Sehr   beeindruckend,   was   so   ein   Gespann   Mensch   /   Hund alles   zu   Wege   bringt.      Einige   „Hunde“   waren   –   wie   es   schon   mal   vorkommen   kann   –   etwas   undiszipliniert,   um nicht zu sagen: an der Arbeit nicht interessiert. Sie liefen zum „Schwimmbecken“ und gingen erstmal baden. Alle hatten eine vergnügliche Stunde mit unseren Hunden beim Agility. Es    folgte    ein    fröhlicher    Spaziergang    über    Stock    und    Stein    und    durch    den    Wald.    Eine    Schnitzeljagd    war angesagt:   an   den   Bäumen   waren   bunte   Buchstaben   zu   finden,   zu   sammeln   und   bis   in   Hemmerlings   Garten   gut aufzuheben.   (Ein   Buchstabe   -   ein   H   -   blieb   unentdeckt   und   hängt   noch   heute   im   Rabener   Forst.)   Auf   dem Rückweg    wieder    am    „Schwimmbecken“    angekommen,    wurde    allen    Früh-Erschöpften    angeboten,    gleich    zu Hemmerling    zurückzukehren;    andernfalls    noch    einmal    gemeinsam    mit    den    Hunden    in    einem    „Agility- Wettbewerb“   zu   starten.   Der   größere   Teil   der   Festgemeinde   zog   ersteres   vor,   machte   sich   auf   den   „bequemen“ Weg   in   Hemmelings   Garten,   wo   schon   für   uns   gedeckt   war.   Die   Unermüdlichen,   die   tatsächlich   noch   einmal ihren   Hunden   den   Spaß   gönnten,   hatten   abermals   ihre   große   Freude, bevor die Gerätschaften endgültig eingepackt und verladen wurden. Im   Hemmerling‘schen   Garten   hatte   unterdessen   unser   Peter   Beutling   den Grill   angefeuert   und   es   empfing   uns   Hungernde   ein   herrlicher   Duft   von Bratwürstchen    und    Steaks,    Kartoffel-    und    Gurkensalat!    Zur    Feier    des Tages   machte   Gerhard   einige   Worte,   erwähnte   die   beiden   in   der   Gruppe noch   lebenden   Dackel   aus   Gründungszeiten      –   Willi   Helle   und   Crispin   vom Waidwerk,   beide   17-jährig,   und   überraschte   die   Gesellschaft   mit   einem Geschenk:    Ein    Leporello,    das    unter    dem    Motto    stand:    Der    Sinn    des Lebens …. liegt im Gruppenbild .“ Eine   Auswahl   von   30   Gruppenbildern,   zusammengetragen   von   Richard Stahl,   teilweise   bis   in   die   frühen   Jahre   der   Gruppe   zurückreichend,   ergeben   ein   buntes   Gesamtbild   unserer gemeinsamen   Zeit   und   Unternehmungen.   (Wer   nicht   dabei   sein   konnte,   erhält   beim   nächsten   RTT-Versand   oder einer anderen Gelegenheit selbstverständlich auch das Leporello). Des   Rätsels   Lösung   der   Buchstaben-Schnitzel-Jagd   wurde   nach   spannenden   Minuten   auch   gefunden   –   15 JAHRE TECKELGRUPPE RABEN (mit einem Ketchup-H)! Wer   noch   konnte,   holte   sich   nun   nach   geselligem   Beisammensein   bei   einem   kleinen   Gang   durchs   Planetal Kaffeedurst   und   Kuchenappetit.   Als   i-Tüpfelchen   gab   es   selbstgebackene   Torten   und   Kaffee   und   wiederum   viele Gelegenheiten   für:   „   ...   Weißt   Du   noch,   wie   es   damals   war,   als   ….   ?“   „Kannst   Du   Dich   noch   erinnern,   das   war doch,   als   …“    und   so   klang   gegen   Abend   ein   wunderschöner   Tag   aus.   Vielen   Dank   fürs   Dabeisein,   für   alle Aktiven und bis zum nächsten Mal, wenn wir Geburtstag feiern!
Bericht: Petra Wilms – Fotos: Georg Kohnert
Aufstellen zum Gruppenbild Aufstellen zum Gruppenbild Dorf Raben Dorf Raben
Das Dorf „Raben“ liegt im Fläming und wurde vor 15 Jahren unser Namensgeber
Treffpunkt (Bier-)Garten bei „Hemmerling“
Die (Ritter-)Burg Rabenstein – im Hof
so schön, dass es Naturschutzgebiet wurde
während wir auf Nachzügler warten, schaukelt Anselm einen geduldigen Rauhaar
endlich begrüßen Gerhard W. und Mali alle Feiergäste und geben einen Überblick des Programms
… und los geht die 1. ETAPPE
Zuerst Flüssiges für Mensch & Tier
Das Agility-Aufbau- und Leitungsteam Ute Senning, Kay Freckmann, Bernd Opitz
2. ETAPPE – „kleiner“ Gang durch Wald, Feld und Flug mit Rätselaufgabe
„Schatten“- Pause
3. ETAPPE – Agility zum Zweiten
4. ETAPPE – hungrig und durstig zurück im Garten
wir werden erwartet
unser Grillmeister Peter
endlich gibt’s was Leckeres!
… und wir bekommen nichts? Jupp, Willi und Max Helle
Geschichtenerzähler Gerhard mit Ruth und Willi
„Hundelei – Hundilein“
Leporello zum 15. Geburtstag für alle „Der Sinn des Lebens …“
des Rätsels Lösung …
Jürgen und Anselm – ein Herz und eine Seele
5. Etappe – vor dem Kaffee noch ein kleiner Verdauungsgang
Das Beste zum Schluss: Ende gut – alles gut!