Wald, Wild und Wind

Eine gelungene Veranstaltung des LV Fläming-Mittelmark e. V.

Der Vorstand unsres Landesverbandes hatte seine Mitglieder für den 22. Februar 2020 zu einer LV-Veranstaltung nach Pfaffendorf bei Fürstenwalde in das Jagdrevier unseres 1. Vorsitzenden, Matthias Winter, eingeladen.

Unter dem Thema „Revier- und Forstarbeiten“ bekamen die etwa 30 angereisten Mitglieder im Rahmen einer gut zweistündigen Führung einen interessanten Einblick in Grundsätze des Waldbaus unter den Bedingungen des Klimawandels, der Hege des Wildes, und auch die eine oder andere Fährte (Schwarz- und Rehwild) konnte gelesen werden. Neben Matthias Winter eröffnete auch Ulrich Hardt, 2. Vorsitzender des LV, interessante Einblicke in Fragen des Waldbaus: Wie geht man z.B. mit den Folgen des Verbisses um? Nach welchen Vorgaben erfolgt der Holzeinschlag? u.v.m.

Dass uns ein zeitweise heftiger Wind ins Gesicht blies, konnte die gute Stimmung nicht beeinträchtigen. Er fachte vielmehr die Vorfreude und den Appetit auf die in Aussicht gestellte Schlachteplatte kräftig an. Die liebevoll präsentierte deftige Köstlichkeit ließ dann auch keine Wünsche offen.

Nach dieser willkommenen Stärkung erwartete uns ein weiterer Höhepunkt: die Wildbe- obachtung am Gatter „Gut Hirschaue“ in Birkholz. Zu bewundern war ein großes Rudel Kahlwild, weibliche Rothirsche, sowie ein prächtiger Damhirsch; sodann die imposanten Geweihe der Rothirsche. Geduldig beantworteten unsre zwei Führer die zahlreichen Fragen: Wie werden die Enden der Geweihstangen gezählt? Auf welche Weise erfolgen der Abschuss und die Vermarktung?

So erfuhren wir eine dankbar angenommene Erweiterung unsres Wissens: Wer von uns hätte etwa gewusst, was ein Bechergeweih ist und dass die Tiere in Folge der besseren Fütterung auch ihr Geweih schneller entwickeln?

Besten Dank also für diese Veranstaltung und ein Lob an alle, die sie so gut vorbereitet haben!

Bericht: Gabriele u. Jürgen Raßbach, Werder (Havel)

Fotos: Th. Fechner, A. Heising, M. Andersson, G. Wilms