13. Juni(käfer) 2020

Der erste gemeinsame Ausflug nach der wochenlangen "Krise" führte uns heute nach Raben/ Fläming - unserer Gruppen-Heimat. - Und ausgerechnet heute - was für ein heißer Tag! Fast kann man schon sagen: der heißeste Tag dieses Jahres (bisher)!

Kaum im Gasthaus Hemmerling angekommen, saßen wir erst einmal „anständig mit Abstand" im schönen Garten bei kalten Getränken und/oder Kaffee. Wollen wir nun wirklich unsere Wanderung machen? Das war hier die Frage.

Doch unsere Hunde, die lange auf ihre Kumpel verzichten mussten, sollten auf ihre Kosten kommen und also überwanden wir uns und gingen los; versprochen, ganz langsam und nur einen kleinen Spaziergang entlang der Plane und unter schattigen Bäumen.

Ein Märchenwald! Und die Freude, sich nach langer Zeit wieder zu sehen, war groß - bei Zwei- und Vierbeinern. Auf dem Rückweg machten noch einige Teckelfreunde einen Abstecher zum Feuerwehrbassin, damit die Dackel baden konnten - nur die alten Hunde (und Herrschaften) wollten rasch wieder in den Schatten unter der Linde im Garten.

Dort gab es aus lauter Wiedersehensfreude einen spendablen Vorsitzenden, der alle einlud und der Erdbeer-Eisbecher, die Erdbeertorte, der Kaffee, das Bier, das Wasser oder die Apfelschorle schmeckte nochmal so gut.

Schon auf dem Weg hörten wir von Ferne ein leises Grummeln, nun aber, ganz allmählich zogen immer dichter grollende, dunkle Wolken auf der Donner kam näher. Ein paar Tropfen fielen, ein frischer Wind zog zur Freude aller auf und kühlte die heißen Gemüter.

Als das Gewitter da war, hatten wir es nicht weit bis in die Autos und auf dem Heimweg nach Berlin begleiteten uns heftige Regenschauer, Blitze und Donner und es kühlte endlich bis auf 19 Grad ab.

Bei der kurzen und etwas überstürzten Verabschiedung waren sich alle einig - es war wieder ein wunderbares Frühsommer-Erlebnis bei Hemmerling, im Rabener Wald und mit lieben Teckelfreunden.