neu bei uns? Wer ist hübscher? Uns allen gut bekannt: Ute Frau Linde – wo ist denn der Junghund? und Ann Hartz Gruppenbild mit Hunden und Anita mit „Gioia“ blauer Himmel – schnell ein Grüppchen-Foto von vorne Hartwig Klug mit „Ottermann“ – der sucht voran …. Michaela und Bernd Opitz Christine Schubert und Monika Kohnert ein Dreier“pack“ – Paul Kruse, Ruth Helle, Ann Hartz und „Flöckchen“ Jochen Steinert mit einer Schönheit namens „Käthe“ Petra Prinz, eine Freundin – inmitten Simone Fechner auch und von hinten Kassler oder oder Eisbein? Ende der Vorstellung!
Gruppenbild mit Hunden
neu bei uns? Wer ist hübscher? Doreen Hausmann oder Heidi?
Frau Linde – wo ist denn der Junghund?
Uns allen gut bekannt: Ute
und Ann Hartz
Simone Fechner auch
und Anita mit „Gioia“
Hartwig   Klug   mit   „Ottermann“   der sucht voran ….
Michaela und Bernd Opitz
Christine Schubert und Monika Kohnert
ein   Dreier“pack“   –   Paul   Kruse,   Ruth   Helle, Ann Hartz und „Flöckchen“
Jochen Steinert mit einer Schönheit namens „Käthe“
Petra Prinz, eine Freundin – inmitten (lila Anorak und Happy an der Leine)
blauer Himmel – schnell ein Grüppchen-Foto von vorne und von hinten
endlich in der „Tränke“
Kassler oder Eisbein?
Ende der Vorstellung!
Um die Bilder hintereinander anzuschauen, das erste Bild vergrößern und dann mit den Pfeiltasten <- und -> vorwärts und rückwärts durch die Bilder bewegen.
Samstag, am 03. Februar 2018 um 14 Uhr startete die Teckelsaison 2018. Wie   immer   beginnt   unser   Teckeljahr   mit   dem   Spaziergang   am   Schichauweg   in   Lichtenrade   und   um   16   Uhr   kehren   wir   ein bei   „Marianne“   im   Reitkasino   „Zur   Tränke“ ,   zum   EISBEINESSEN.   So   halten   wir   es   schon   viele   Jahre   bei   jedem   Wetter   (!!!), mit   mehr   oder   weniger   Beteiligung.   Immerhin,   dachte   ich   dieses   Jahr,   bleibt   es   nach   tagelangen   Regengüssen   heute   mal trocken.   Eingedenk   dieses   Tages   im   vergangenen   Jahr,   wo   wir   auf   eisig   feuchtem   Untergrund   mehr   rutschten   als   liefen, waren   die   Wetterverhältnisse   bombig!   Also   februarmäßig:   kein   Frost,   kein   Regen,   bewölkter   Himmel   –   heißt:   warm anziehen    und    die    Hunde    auch!    Und,    dachte    ich    weiter,    viele    werden    nicht    zum    Spaziergang    kommen,    nur    zum Eisbeinessen   haben   wir   fast   40   Anmeldungen.   Doch   unsere   Teckelgruppe   ist   immer   wieder   gut   für   Überraschungen   eine   muntere   Schar   (23   Freunde)   mit   noch   muntereren   Dackeln   (gefühlt   100   an   der   Zahl),   fand   sich   ein   und   lechzte   nach Frischluft   und   Auslauf.   Ein   paar   Schneeflöckchen   fielen   zwischendurch   vom   Himmel   und   ab   und   zu   verzogen   sich   die Wolken und es schien blau von oben. Ein   paar   neue   Gesichter   waren   mit   von   der   Partie,   Welpenkäufer   und   Freunde.   Überhaupt   gab   es   Junghunde,   die   ihren Spaß   hatten   beim   Toben   mit   den   „Alten“.   Freilauf   übers   Feld   für   alle   –   das   war   natürlich   eine   Freude   (für   die   Hunde).   Und natürlich hatten wir uns jede Menge Neuigkeiten zu erzählen, so dass drei halbe Stunden wie im Fluge vergingen. Danach   ging‘s   in   die   „Tränke“,   wo   es   warm   war   und   heimelig   nach   Pferdestall   roch   und   uns   diejenigen   erwarteten,   die partout nicht mitlaufen wollten. Schnell   ein   Bierchen,   einen   Kaffee   oder   Tee   zum   Aufwärmen   und   dann   wurde   auch   schon   „Tisch   gedeckt“.   Eisbein   oder Kassler,   das   war   hier   die   Frage   der   Bedienung   –   überwiegend   selbstredend   Eisbein   –   mit   Sauerkraut,   Erbspüree   und Kartoffeln.   Oberlecker!   Wie   sagte   auf   meine   Frage,   ob’s   geschmeckt   hat,   Karl-Heinz   P.:   „Das   ist   das   beste   Eisbein   von   janz Berlin!“ Wenn das kein Lob an die Köchin ist! Gegen 18 Uhr begann sich die „Tränke“ zu leeren, satte Dackelfreunde und müde Hunde – so ist es recht! Fotos: Georg Kohnert   Bericht: Petra Wilms