Gruppenfoto auf der Sonnenbank
…wir wandern…
…auch im Regen, das macht uns gar nichts aus,
denn auf Regen folgt Sonnenschein und Spaß & Spiel.
Auf dem Rückweg mit wachen Augen…viele Schönheiten
TAG DER EINHEIT Spaziergang am Blankensee mit Agility am Dienstag, 03. Oktober 2017 Viele    Freunde    waren    der    Einladung    ins    Brandenburgische    Teltow-Fläming    nach    Stangenhangen    gefolgt,    wenngleich    das Wetter   eher   als   durchwachsen   vorhergesagt   war.   Und   es   hat   uns   auch   einige   Male   ein   Regenschauer   erwischt.   Gleichwohl   - ein toller Herbstnachmittag mit wunderbarem Licht. Pünktlich   Abmarsch   -   und   während   eine   muntere   Schar   frohgestimmter,   gutgelaunter   Dackelfreunde   durch   Feld,   Flur   und   am Waldesrand   entlang   spazierte,   grüppchenweise   durch   tiefschürfende   oder   auch   lockere   Gespräche   verbunden   –,   war   ich,   die ich   die   Teckelgruppe   „führen“   sollte,      mir   ob   des   Weges   etwas   unsicher.   Sind   wir   nun   richtig?   war   meine   (bange)   Frage.   Unser Weg   hatte   ein   Ziel:   die   große   Wiese,   wo   Gerhard   W.   und   die   Spiele   auf   uns   warteten.   Stunden   bevor   wir   uns   trafen,   hat   unser 1. Vorsitzender Spiele vorbereitet, die Tage zuvor ausgetüftelt (von den Schweizer Freunden ausgeliehen) waren: Spaß und Spiel für Hund und Herrchen/Frauchen! Während   ich   noch   nachdenklich   von   unseren   drei   Dackelinen   über   die   Wege   gezogen   wurde,   trat   auf   einmal   aus   dem Unterholz   unser   Herrchen   hervor   –   welche   Freude,   auch   bei   mir   …   denn   er   war   des   Lobes   voll,   dass   wir   (ich)   den   rechten   Weg gefunden   hatten.   Nun   konnte   der   Spaß   beginnen   –   nicht   sofort,   denn   erst   gab   es   noch   eine   tüchtige   „Husche“   …   aber   als   sie vorüber   war,   schien   uns   „Gottseidank“   die   liebe   wärmende,   trocknende   Sonne,   so   dass   einige   sich   niederließen,   um   dem lustigen    Treiben    „von    unten“    zuzuschauen.    Etliche    trauten    sich,    den    Parcours,    der    auch    von    den    Hundeherrschaften Konzentration   und   Geschicklichkeit   forderte,   zusammen   mit   ihrem   guten   Begleithund   zu   beschreiten.   Alle   hatten   Glück   und viel Freude und alle konnten die sieben Stationen „überlebend“ meistern. Nach    einer    guten    Stunde    ging    es    auf    den    Rückweg.    Dieses    Mal    kam    es    mir    vor,    als    sei    die    Tête    kilometerweit    vom Gruppenende    entfernt!    Warum    solche    Eile,    waren    wir    doch    zum    gemeinsamen    Kaffeetrinken    im    Spargelhof    Syring angemeldet.   Leider   wusste   man   dort   von   unserem   Kaffeedurst   und   Kuchenhunger   nichts   (mehr)   und   war   ärgerlicherweise nicht   vorbereitet.   Einigen   war   es   zu   ungemütlich   im   Zelt,   einige   wollten   nicht   warten,   bis   der   Kaffee   fertig   war   und   so   löste sich   unsere   Gruppe   vorzeitig   auf.   Der   übrig   gebliebene,   hartnäckige   Kern   fuhr   nach   Körzin,   um   im   bekannten   Café   „Zum Kirschbaum“   einzukehren   –   das   hatte   ausgerechnet   heute   geschlossen.   Nur   gut,   dass   es   daneben   ein   Café   gab,   das   eigens   für uns   frischen   selbst   gebackenen   Blechkuchen   vorbereitet   hatte.   Dort   beendeten   wir   den   aufregenden   Dackelspaziergang   bei Pflaumen- oder Kirschstreusel mit viel Sahne! Georg   Kohnert   hat   die   schönsten   Eindrücke   dieses   Nachmittags   auf   die   ihm   eigene,   liebenswerte   Weise   festgehalten   –   dafür danken wir ihm sehr herzlich! Bericht: Petra Wilms – Fotos: Georg Kohnert